• Klinik Kösching Außenansicht
  • Katheterlabor
  • Anästhesist im OP
  • Röntgenassistentin vor Röntgenanlage
  • Kardiologe im Katheterlabor

Kostenfrei surfen im BayernWLAN

25.04.2018

Die Kliniken Eichstätt und Kösching bieten seit kurzem das BayernWLAN als PatientenWLAN an. Es kann ohne Zeit- und Datenbeschränkung kostenlos genutzt werden.

Immer öfter bleiben Fernseher und Festnetztelefon im Patientenzimmer ungenutzt. Stattdessen wird das Handy auch im Krankenhaus zum Dreh- und Angelpunkt für Kommunikation und Unterhaltung. Angehörige erhalten whatsapps statt Anrufe. Filme werden - wann immer man sich danach fühlt - in der Mediathek im Handy geschaut. In den Kliniken brauchen die Patienten dafür nun keine Gebühr mehr zu entrichten. Das BayernWLAN ist kostenlos nutzbar.

Kostenlos surfen mit 400 Mbit/s

Während WLAN sonst oft ein zeitlich begrenztes Angebot ist, kann das BayernWLAN ohne Beschränkung genutzt werden. Auch das Datenvolumen ist unbegrenzt. Für den Download stehen bis zu 400 Megabits pro Sekunde zur Verfügung. Diese Menge ist bei so vielen Anwendern – 152 Patienten in Eichstätt und 181 Patienten in Kösching können theoretisch darauf zugreifen – auch notwendig. „Schließlich soll der Patient oder die Patientin auch mal ein Video oder einen Beitrag aus der Mediathek herunterstreamen können“, sagt Heckenstaller.

Das BayernWLAN wird dabei ausschließlich von den Patienten genutzt. Die Mitarbeiter/innen in der Klinik nutzen ein separates, besonders geschütztes WLAN-Netzwerk. „So stellen wir sicher, dass genug Ressourcen für die elektronische Patientendokumentation zur Verfügung stehen und die Patientendaten geschützt sind“, sagt der Leiter der IT, Johannes Heckenstaller.

Ohne Passwort durchstarten

Für die Patienten bedeutet das neue WLAN eine Vereinfachung in der Handhabung. Man muss sich kein Passwort merken. Denn die Passworteingabe fällt komplett weg. Es reicht, die Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Auch die Mitarbeiter am Zentralen Patientenservice werden entlastet. „Sie müssen keine Gebühren mehr einfordern und Quittungen ausstellen“, sagt Betriebsdirektor Marco Fürsich. Dadurch gewinnen sie Zeit, die den Patienten bei der Aufnahme zu Gute kommt.

Das BayernWLAN ist eine Initiative des Freistaats, der digitale Chancengleichheit für alle schaffen will. Bis zum Jahr 2020 sollen rund 20.000 Hotspots im BayernWLAN kostenfrei zur Verfügung stehen. Die Kliniken sind bereits jetzt einer davon.